Freitag, 18. Juni 2010

Mittelfristiges Ziel: Verbandsliga

Von Florian Huber und Alexander Bertok

Mittelfristiges Ziel: Verbandsliga
Vom Verbandsliga-Meister Neckarelz wechselt Jonas Zimmermann zur NSU.

Fussball - Das erste Jahr in der Fußball-Landesliga hat die Neckarsulmer Sport-Union mit Platz neun abgeschlossen. Das Ziel einer einstelligen Platzierung wurde erreicht. Eine Formkrise nach der Winterpause verhinderte ein noch besseres Abschneiden. In der kommenden Saison geht der Blick in der Tabelle etwas weiter nach oben. Trainer Peter Idziak will sich mit seiner Mannschaft in der Spitzengruppe etablieren. Mittelfristig wird die nächst höhere Liga anvisiert. "Wir wollen in zwei bis drei Jahren in die Verbandsliga aufsteigen", sagt Sportdirektor Marco Merz. Erreicht werden soll dies mit jungen Spielern aus der Region. Schon für die Runde 2010/2011 hat man sich bei der Suche nach Neuverpflichtungen dahingehend orientiert.

Zukunftsorientiert

 "Alle Spieler, die wir geholt haben, sind im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Sie sollen in der Zukunft in der Lage sein, in der Verbandsliga zu spielen, denn wir wollen nach einem Aufstieg keine Runderneuerung", sagt Merz. "Alle Spieler, die wir bisher verpflichtet haben, sind Kinder des Unterlandes und wohnen in der Umgebung." Ein erwachsenes Kind des Unterlands wird den Verein hingegen verlassen. Und Mittelfeldspieler Faousi Lamiri fühlt sich dabei ungerecht behandelt. "Ich habe mir hier dreieinhalb Jahre lang den Hintern für den Verein aufgerissen", sagt er.

Dementsprechend tief sitzt nun der Schmerz darüber, dass Verein und Spieler ihre Zusammenarbeit beendet haben. "Man hat nicht mehr mit mir geplant", klagt der 35-Jährige. 28 von 30 möglichen Spielen absolvierte er in der vergangenen Saison. "Ich habe mich hier ja immer wohlgefühlt", sagt Lamiri, der seine Karriere eigentlich auf dem Pichterich beenden wollte. "Ich hätte mir dann auch einfach eine schöne Verabschiedung gewünscht. So wie sie zum Beispiel Heiko Bachmann bekommen hat." Auch Peter Wagner wird in der kommenden Saison nicht mehr für das NSU-Team auflaufen. "Schade, dass es schon nach einem Jahr endet", sagt der ehemalige Spielertrainer des FC Heilbronn.

Die verbalen Spitzen von Lamiri sorgen bei den Neckarsulmer Verantwortlichen für Unverständnis. "Er hat definitiv ein Angebot von uns erhalten", stellt Sportdirektor Marco Merz klar, "das Angebot, das wir ihm unterbreitet haben, ist so attraktiv, dass viele andere Landesliga-Spieler vor Freude im Dreieck hüpfen würden."

Lamiris Frust findet Merz sehr bedauerlich. "Wir waschen keine schmutzige Wäsche und wollen unsere Spieler fair behandeln", sagt er. Auch Spartenleiter Klaus-Dieter zur Linden wundert sich: "Wir haben uns intensiv um ihn bemüht und mehrmals mit ihm gesprochen. Wir wollten Lamiri behalten. Eigentlich war für uns klar, dass er bei dem von uns vorgelegten Angebot auch bleiben würde."
 
Ehrgefühl

Trainer Peter Idziak vermutet, dass Lamiris Ehrgefühl verletzt ist, da er einer der Letzten war, mit dem ein Gespräch geführt wurde. "Es war unglücklich, dass die Vertragsverhandlungen auf Grund von Terminverschiebungen so spät stattgefunden haben. Das hat bei ihm wohl für Ärger gesorgt." Während die Planungen für die kommende Landesliga-Saison weitgehend abgeschlossen sind, sucht Jürgen Feil, Trainer der zweiten Mannschaft, noch Verstärkungen für sein Kreisliga-A1-Team. "Die Spieler können sich jederzeit für die Landesliga-Elf empfehlen", betont Merz. Auch die Jugendarbeit wird forciert. Bei den A-, B- und C-Junioren soll mittelfristig auf Verbandsebene gespielt werden. Die Sport-Union richtet für diese Jahrgänge an diesem Samstag von 10 bis 12 Uhr ein Sichtungstraining aus. "Wir wollen in Zukunft qualifizierte Jugendspieler für die erste Mannschaft ausbilden", sagt Merz, "für die A-Junioren haben wir schon jetzt einige Neuzugänge, die unsere Qualität deutlich steigern werden."

Wechselspiele

Neu im Kader der Neckarsulmer Sport-Union sind Thomas Habel (Spfr Schwäbisch Hall), Florian Grunwald (FC Astoria Walldorf II), Dimitri Gerlach (VfB Eppingen), Engin Olgun (TSV Crailsheim), Alessandro Reinecke (SG Kirchardt), Quadie Barini (A-Junioren . Astoria Walldorf) und Jonas Zimmermann (Spvgg Neckarelz). Verlassen werden den Verein Denis Hollands (TSG Bretzfeld), Michael Bebinno, Heiko Bachmann (Spielertrainer Spfr Lauffen), Faousi Lamiri, Peter Wagner. Bei Günter Bebinno zeichnet sich derzeit ebenfalls ein Wechsel ab. tok

Mittelfristiges Ziel: Verbandsliga
Faousi Lamiri (rechts) wird die Neckarsulmer Sport-Union verlassen. Der Mittelfeldstratege fühlt sich um einen schönen Abschied betrogen.Fotos: Bertok (2), Krüger
Mittelfristiges Ziel: Verbandsliga
Alessandro Reinecke: Von der SG Kirchardt nach Neckarsulm.