Sie sind hier:
 HerrenAmateurfussballNordbadenBezirkeSinsheim
Donnerstag, 24. Juni 2010

Zehn Punkte Vorsprung für Favoriten

Von Nicole Theuer

Zehn Punkte Vorsprung für Favoriten

"Die Runde ist für uns sehr gut gelaufen, wir haben unser Ziel erreicht."

FVE-Spielleiter Matthias Leyrer

Fussball - Die Favoritenrolle war im vergangenen August schnell verteilt. Noch bevor in der Kreisklasse B 1 Sinsheim der erste Anstoß erfolgte, waren sich die Vereine einig, dass die Meisterschaft in der gerade abgelaufenen Saison nur über den FV Elsenz führen würde. Und der Favorit füllte die ihm zugedachte Rolle aus, wurde am Ende deutlich mit zehn Zählern Vorsprung Meister und steigt in die Kreiskasse A auf. Dies ist umso beachtlicher, da es zwischenzeitlich Unstimmigkeiten gab und Trainer Michael Dillmann Sven Eller weichen musste. Doch der gibt den Trainerstab auch wieder weiter, in der kommenden Saison wird Manuel Hernandez das Zepter schwingen. "Die Runde ist für uns sehr gut gelaufen, wir haben unser Ziel erreicht", freut sich FVE-Spielleiter Matthias Leyrer. "Das Schlüsselspiel war sicherlich das Heimspiel gegen Eppingen II, das wir mit 3:1 gewonnen haben", so Leyer weiter.

Erfolge Das Ziel erreicht hat auch der VfB Eppingen II. "Auf den Aufstieg haben wir die gesamte Saison hingearbeitet", so Trainer Stefan Bartsch. Verletzungsprobleme verhinderten, dass die Eppinger bis zu Letzt den Meisterschaftskampf offenhalten konnten. "Zum Schluss waren wir darauf bedacht, den zweiten Platz zu halten und Türk Güci Sinsheim auf Distanz zu halten", so Martin Pretz. Eppingen war eines der Überraschungsteams der vergangenen Runde. Genau wie der SV Babstadt. Besonders stolz ist deren Spielleiter Erich Schöner, dass die junge Mannschaft auch in der kommenden Runde zusammenbleibt.

Und noch einen positiven Nebeneffekt lieferte die Erfolgsgeschichte: "Endlich hatten wir bei der Trainersuche mal Auswahl." Letztendlich entschied man sich für Jürgen Neuwirth, einen Neuling im Fußballkreis Sinsheim, von dem man sich neue Impulse erhofft. Auch der SV Adelshofen hat sich Einiges vorgenommen. "Die vergangene Saison war eine Lernsaison", so Spielleiter Jürgen Purschke. Nachdem die Mannschaft nun etwas gereift ist, soll es weiter nach vorne gehen.

Aber, die Adelshofener müssen lange auf Goalgetter Eugen Wagner verzichten, der sich in einem der letzten Spiele das Kreuzband gerissen hat. "Dieser Ausfall tut weh, er hat in der vergangenen Saison immerhin 22 Tore geschossen ", übt sich Trainer Bodo Schlitzke in Zurückhaltung.

Planungen Zur Fraktion der weniger Zufriedenen gehört der SV Grombach. "Wir hatten uns mehr erhofft, wir können nicht zufrieden sein", so Spielleiter Siegfried Appenzeller. "Aber, unter diesen Umständen war einfach nicht mehr drin." Den Grombachern schien die Seuche an den Füßen zu kleben. "Wir hatten einen schlechten Start, schon nach dem vierten Spieltag konnten wir die Saison praktisch abhaken", so Appenzeller. Die Verantwortlichen zogen die Reißleine, beurlaubten Trainer Marco Leporino und verpflichteten mit Roland Pross einen erfahrenen Mann. "Wir wollten mit dem Trainerwechsel die Wende schaffen." In der Rückschau ärgert Appenzeller vor allem, "dass wir gegen die Großen gut gespielt, aber keine Punkte geholt haben."

Was können die Fans in der kommenden Runde erwarten? Noch halten sich die Vereine mit Vollzugsmeldungen über Neuzugänge bedeckt, doch hinter vorgehaltener Hand war zu hören, dass sich Siegelsbach und Eichtersheim verstärkt haben. Der FC Rohrbach a. G., freut sich hingegen offen über die Verpflichtung von Detlef Liehs: "Für uns ist das schon ein großer Erfolg, dass ein gestandener Kreisligaspieler zu uns kommt", so Spielleiter Nico Mäule. Liehs wird zudem Trainer Alexander Breunig als neuer Co-Trainer zur Seite stehen.