Freitag, 18. Juni 2010

Meister der Konkurrenz klar überlegen

Fussball - Mit einigen Überraschungen ging vor wenigen Tagen die Saison in der Kreisklasse A Sinsheim zu Ende. Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass Weiler und Ittlingen absteigen müssen? Wer hätte auf den 1. FC Stebbach als Relegationsteilnehmer und Vizemeister getippt? Klar schien von vornherein die Favoritenrolle: Die Konkurrenz war sich einig, die Meisterschaft würde nur über die SG Waibstadt führen. Und die Waibstadter wurden ihrer Favoritenrolle gleich in mehreren Punkten gerecht. Nicht nur, dass sie mit beachtlichen 18 Punkten Vorsprung durchs Ziel gingen, 122 Tore in 30 Spielen bedeuten einen neuen Rekord im Fußballkreis und werden von einer Brauerei mit dem Offensiv-Cup belohnt.

Torflut

Insgesamt gab es in der abgelaufenen Saison 936 Tore in 240 Spielen. Davon fielen 503 Tore zuhause, 433 Treffer erzielten die Mannschaften auf des Gegners Platz. Das entspricht einem Schnitt von knapp vier Treffern pro Spiel. Von 240 Spielen gewannen 105 Mal die Heimmannschaften, 90 Mal gingen die Gästeteams als Sieger vom Platz und nur 45 Partien endeten Unentschieden. Die höchste Saisonniederlage kassierte der FC Weile beim 0:8 gegen den SV Sinsheim.

Dominanz

Doch nicht nur in punkto Tore und Punkte war die SG Waibstadt das Maß aller Dinge. Die Mannschaft von Michael Stiller verlor in der gesamten Saison nur ein Spiel, und zwar gegen den SV Sinsheim mit 3:5, danach blieb die Mannschaft in 24 Spielen ohne Niederlage. Darüber hinaus belegt die SGW auch in der Fairnesswertung den Spitzenplatz. In 30 Spielen kassierte man lediglich zwei gelb-rote Karten. Ohne rote Karte blieb nur noch der SV Tiefenbach. Die meisten Platzverweise gehen auf das Konto des SV Gemmingen und des SV Reihen mit jeweils vier roten Karten. Auf die meisten Ampelkarten kommen der SV Sinsheim und der TSV Ittlingen, bei denen jeweils acht Spieler vorzeitig unter die Dusche mussten. Schlusslicht der Fairnesstabelle ist auch der TSV Ittlingen, der mit insgesamt zehn Platzweisen die Saison beendete. nit